Sie sind hier: Startseite EU-Büro Strukturförderprogramme

Strukturförderprogramme

INTERREG V

Europäische Territoriale Zusammenarbeit

Im Rahmen der Programmgeneration INTERREG V mit Laufzeit 2014-2020 wird die regionale Zusammenarbeit in drei Ausrichtungen weitergeführt:

  • in der grenzübergreifenden Form als Ausrichtung A
  • auf der transnationalen Ebene als Ausrichtung B
  • sowie als INTERREG Europe im Rahmen der interregionalen Zusammenarbeit

Weitere Informationen des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau zu INTERREG


INTERREG A

In der Ausrichtung A werden grenzübergreifende Projekte gefördert. Die Zusammenarbeit in diesem Segment hat das Ziel, auf der Grundlage gemeinsamer Strategien für eine nachhaltige territoriale Entwicklung das Entstehen grenzübergreifender wirtschaftlicher und sozialer Schwerpunkte zu fördern. Das Programm untergliedert sich in so genannte Kooperationsräume, die sich entlang der nationalen Außengrenzen der EU-Staaten erstrecken. Teile des Landes Baden-Württemberg sind Bestandteil folgender Kooperationsräume:

Die fortlaufende Projektauswahl in den Prioritätsachsen A - Forschung und Entwicklung - und D - grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Verwaltungen und Bürgern - im Programm INTERREG Oberrhein wurde eingestellt. Stattdessen sollen Aufrufe zur Interessenbekundung für diese Prioritätsachsen als Grundlage für zukünftige Entscheidungen zur Projektauswahl dienen.

 

INTERREG B

Ziel der transnationalen Zusammenarbeit ist es, die nationalen, regionalen und lokalen Anliegen mit dem europäischen Interesse zur strategischen Entwicklung von größeren, staatenübergreifenden Räumen in Übereinstimmung zu bringen. Baden-Württemberg ist an folgenden Kooperationsgebieten beteiligt:

Die vierte Ausschreibung des Alpenraumprogrammes ist seit dem 19.09.2018 geöffnet. Es können Anträge zu den nachfolgenden Prioritätsachsen eingereicht werden:

-        Priority axis 1 Innovative Alpine Space

-        Priority axis 2 Low Carbon Alpine Space

-        Priority axis 3 Liveable Alpine Space

-        Priority axis 4 Well-Governed Alpine Space

Einreichfrist zur Interessenbekundung ist der 12.12.2018.

Die dritte und voraussichtlich letzte Ausschreibung in dieser Förderperiode (2014-2020) startet im Herbst.

Die Antragsteller haben voraussichtlich die Möglichkeit in folgenden Themenfeldern Projektanträge einzureichen:

SO 1.1: Improve framework conditions for innovation

- Service innovation, with a focus on strengthening employment via innovative public policies (national or regional authorities should take the lead) and creative industries (with a strong accent on innovative urban regeneration via service hubs)

SO 1.2: Increase competences for business and social innovation (innovative learning systems)

- Strengthening the capacities of so-called support organisations (e.g. employment agencies, trade unions, labour market organisations), social services able to better meet social needs and to provide services in general interest

- Improve the capacity of public administration to better cope with innovative processes (accent on national and regional public administrations)

SO 2.1: Strengthen transnational water management and flood risk prevention

- Water quality management, e.g. integrated policies, strategies, solutions, measures to reduce nutrient and hazardous substance pollution, improving quality of (surface and ground) waters in the Danube and its transnationally relevant (sub-)River Basin(s) - while monitoring is not expected to be in the main focus of such projects

- More efficient waste water treatment solutions that can prove transnational impact ;

- Integrated ground water resources management (from quality and / or quantity aspect) can also be potential topic, in case the transnational relevance and approach can reasonably be proved by a project.

- Managing water resources from quantitative aspects (balanced usage, inter-sectorial coordination and cooperation) having transnational impact on water bodies can also be considered as possible project topic.

- Strategic approach in harmonised and coordinated operative flood prevention measures (e.g. inter-sectorial coordination, including hydropower, navigation, etc.) for transnationally relevant river (basins)

SO 3.1: Support environmentally-friendly and safe transport systems and balanced accessibility of urban and rural areas

- Transport corridors crossing the Danube region (e.g. addressing identified missing links, proposing solutions for improvement including [cross-border] traffic management systems, developing actions plans/ feasibility plans aimed at further developing the transport corridors – considering the pre-identified projects or their development status),

- Cycling routes crossing the Danube region (e.g. identifying missing links, proposing solutions for improvement, developing actions plans/ feasibility plans aimed at further developing the routes)

- Inter- and multi-modality, including development of ports’ connections to road and rail transport for the improvement of transport chains

 

Für die nachfolgenden Themenfelder gibt es keine Einschränkungen:

SO 2.2: Foster sustainable use of natural and cultural heritage and resources

SO 2.3: Foster the restoration and management of ecological corridors

SO 2.4: Improve preparedness for environmental risk management

SO 3.2: Improve energy security and energy efficiency

SO 4.1: Improve institutional capacities to tackle major societal challenges

Der nächste Call öffnet Anfang 2019.

 

Das Bundesprogramm Transnationale Zusammenarbeit unterstützt Interreg B-Projekte, die einen integrierten und raumwirksamen Ansatz verfolgen.Der nächste Stichtag für Anträge wird voraussichtlich im ersten Quartal 2019 liegen.

INTERREG Europe

INTERREG Europe unterstützt die interregionale Zusammenarbeit aller europäischen Regionen. Für eine Projektfinanzierung kommt das gesamte Gebiet der Europäischen Union in Betracht. Darüber hinaus können Partner aus Norwegen und der Schweiz berücksichtigt werden.