Sie sind hier: Startseite EU-Büro Neuigkeiten & Wissenswertes

Neuigkeiten & Wissenswertes

Besuchen Sie auch unsere Seiten mit Informationen zu aktuellen Ausschreibungen in den Bereichen Forschung, Bildung und Strukturförderung, sowie mit Hinweisen zum Projektmanagement und weiterführenden Links.


Ralf-Dahrendorf-Preis für den Europäischen Forschungsraum ausgeschrieben

Der Ralf-Dahrendorf-Preis, der herausragende Leistungen Forschender in europäischen Projekten würdigt und die Wissenschaftskommunikation fördert, wird 2019 erstmals vergeben.

Mit dem Preis ehrt das Bundesforschungsministerium die herausragende Leistung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in europäischen Forschungsprojekten. Der Preis ist mit der Aufgabe verbunden, die in der Forschung gewonnenen Erkenntnisse mit der Gesellschaft zu teilen. Auf diese Weise sollen mehr Menschen von den Projektergebnissen erfahren und darüber diskutieren können.

Sechs Preisträger/innen können einen Preis von bis zu 50.000 Euro erhalten. Antragsvoraussetzungen und weitere Schwerpunkte finden Sie hier.

Einreichfrist ist der 12.02.2019.

zum Anfang

17. Aufruf der Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2) – Ausschreibungsentwürfe

Die Ausschreibungsentwürfe für den 17. Aufruf der Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2) wurden veröffentlicht. Es sind aktuell folgende Themen vorgesehen:

  • Optimising future obesity treatment
  • Open access chemogenomics library and chemical probes for the druggable genome
  • Intelligent prediction and identification of environmental risks posed by human medicinal products
 
Die Entwürfe der Ausschreibungstexte finden Sie hier.

zum Anfang

ERA-Net on Personalised Medicine (ERA PerMed) Aufruf – Vorankündigung

Das ERA-Net on Personalised Medicine (ERA PerMed) wird voraussichtlich im Januar 2019 einen Aufruf für transnationale Forschungsprojekte im Bereich der personalisierten Medizin veröffentlichen.
Gefördert werden ausschließlich transnationale Projekte. An jedem Antrag dürfen sich maximal sechs Partner beteiligen, die aus mindestens drei verschiedenen, am Aufruf teilnehmenden Ländern kommen.
 

Weitere Informationen finden Sie auf der ERA-PerMed-Website.

Einreichfrist der ersten Stufe ist voraussichtlich im März 2019.

European Joint Programme on Rare Diseases (EJPRD) Aufruf – Vorankündigung

Das European Joint Programme on Rare Diseases (EJP RD) wird voraussichtlich Mitte Dezember 2018 einen Aufruf zur Förderung von „Research projects to accelerate diagnosis and/or explore disease progression and mechanisms of rare diseases” veröffentlichen.

In diesem ersten gemeinsamen Aufruf (Joint Call, JTC 2019) werden ausschließlich transnationale Projekte gefördert. An jedem Antrag dürfen sich maximal sechs Partner beteiligen, die aus mindestens vier verschiedenen, am Aufruf teilnehmenden Ländern kommen.

Weitere Informationen finden Sie auf der E-Rare-Website.
 
Einreichfrist der ersten Stufe ist voraussichtlich der 14.02.2019.
zum Anfang

3. Aufruf ERA-Net Cofund FACCE SURPLUS & FACCE JPI – Vorankündigung

Der ERA-Net Cofund FACCE SURPLUS und die Joint Programming Initiative on Agriculture, Food Security and Climate Change FACCE JPI haben die Vorankündigung ihres dritten Aufrufs veröffentlicht. Ziel der Förderrichtlinie ist es, Forschungskollaborationen im Europäischen Forschungsraum zum Thema „Sustainable intensification of food and non-food biomass production and transformation systems, including biorefinery concepts“ zu stärken.

Es können Verbundprojekte mit mindestens zwei Partnern aus den am Aufruf beteiligten Ländern gefördert werden.

Nähere Informationen zum Aufruf finden Sie auf der FACCE SURPLUS Website.

Einreichfrist der ersten Stufe ist voraussichtlich der 19.03.2019.

ERACoSysMed

Das ERA-Netz “Collaboration on systems medicine funding to promote the implementation of systems biology approaches in clinical research and medical practice” (ERA-CoSysMed) wird voraussichtlich am 01. Februar 2019 die dritte gemeinsame Ausschreibung zur Förderung von europäischen Forschungsprojekten in der Systemmedizin veröffentlichen. Es werden transnationale Forschungsprojekte mit drei bis fünf Partner aus den an der Ausschreibung beteiligten Ländern gefördert.

Die Vorankündigung mit weiteren Informationen zur geplanten Ausschreibung sowie den Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

zum Anfang

Neues Portal für EU-Förderprogramme eröffnet

Das „Participant Portal“ zu EU-Förderprogrammen wurde im Oktober 2018 von dem neuen Portal „Funding & Tenders Opportunities“ abgelöst. Es stellt nun die zentrale Anlaufstelle für verschiedene EU-Förderprogramme und Ausschreibungen dar. Außer einem neuen Layout zeichnet sich das neue Portal durch eine bessere Stichwort- und Kontextsuche aus. Eine parallele Weiterführung des Participant Portal ist bis zum Ende des Jahres geplant. Das neue Portal finden Sie hier: Funding & Tenders Opportunities der Europäischen Kommission.

zum Anfang

Horizont 2020

Das Forschungsförderprogramm „Horizont 2020“ (Horizon 2020) läuft von 2014 bis 2020.
In Horizont 2020 werden Forschungsprojekte mit 100% und Innovationsvorhaben mit 70% der direkten Kosten gefördert, wobei Non-Profit-Einrichtungen auch für Innovationsprojekte 100% der direkten Kosten ersetzt bekommen. Indirekte Kosten (Overhead) werden mit einer einheitlichen Pauschale von 25% angesetzt. Weitere Neuerungen sind unter anderem:

  • grundsätzliche Verpflichtung zu Open Access bei Forschungspublikationen
  • Pilotmaßnahme "Fast Track to Innovation"
  • Keine Time-Sheets bei MitarbeiterInnen, die ausschließlich für ein einziges EU- Projekt arbeiten.
  • Ein Certificate on the Financial Statements (Prüfbescheinigung für den Finanzbericht) wird maximal einmal pro Projekt erforderlich - zu Projektende, wenn der jeweilige Partner mind. 325.000 Euro direkte Kosten geltend macht. Ein Audit durch die EU-Kommission kann in Horizont 2020 bis zwei Jahre nach der Schlusszahlung durchgeführt werden (bisher: 5 Jahre nach Projektende)
  • Auch die Mehrwertsteuer ist förderfähig, wenn sie nach nationalen Vorschriften nicht erstattet wird.
  • Die Webseiten des EU-Büros bieten einen Überblick über aktuelle Ausschreibungen.

zum Anfang

Veröffentlichung der Horizont 2020 - Arbeitsprogramme (2018-2020)

Die Europäische Kommission hat am 27.10.2017 die neuen Horizont 2020-Arbeitsprogramme veröffentlicht. Die rechtsverbindlichen offiziellen Versionen der Arbeitsprogramme sowie einzelne Ausschreibungen finden Sie auf dem Participant Portal der EU-Kommission.

zum Anfang

European Research Council (ERC) - Auschreibungstermine

Der European Research Council (ERC) hat folgende Ausschreibungstermine bekanntgegeben:

Consolidator Grant 2019: Einreichung ab 24.10.2018 mit Frist 07.02.2019
Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.

Advanced Grant  2019: Einreichung ab 21.05.2019 mit Frist 29.08.2019

 zum Anfang

Marie Sklodowska-Curie - Auschreibungstermine

Für die meisten Marie Sklodowska-Curie Maßnahmen gibt es einmal im Jahr einen Bewerbungsaufruf. Nachfolgend finden Sie die geplanten Bewerbungsaufrufe für das Jahr 2019.

Individual Fellowships (IF)

Individual Fellowships (IF) fördern Forschungsprojekte von erfahrenen WissenschaftlerInnen an Forschungseinrichtungen innerhalb und außerhalb Europas. Sie unterteilen sich in European Fellowships (EF) und Global Fellowships (GF). BewerberInnen müssen nach ihrem Abschluss mind. 4 Jahre Vollzeitforschungserfahrung gesammelt haben oder promoviert sein.

Öffnung der Ausschreibung 12.04.2019 mit Einreichfrist am 11.09.2019.

Cofund

Das COFUND-Programm unterstützt sowohl bestehende als auch neue regionale, nationale und internationale Programme, die die Ausbildung, Mobilität und Karriereentwicklung entweder von DoktorandInnen oder von PostdoktorandInnen stärken sollen. Diese Fördermaßnahme richtet sich an Einrichtungen in EU-Mitgliedstaaten oder assoziierten Staaten.

Öffnung der Ausschreibung 04.04.2019 mit Einreichfrist am 26.09.2019.

zum Anfang

Leitfäden für den Umgang mit Open Access

Die EU-Kommission hat einen Leitfaden für den Umgang mit Open Access zu wissenschaftlichen Publikationen und Forschungsdaten in Horizont 2020 veröffentlicht. Für alle wissenschaftlichen Publikationen, die aus Projekten in Horizont 2020 entstehen, wird die Open Access-Veröffentlichung verpflichtend sein, entweder auf dem sogenannten „goldenen Weg“, der Veröffentlichung in einem Open Access-Journal, oder dem „grünen Weg“, der Bereitstellung der Publikation oder des akzeptierten Manuskriptes in einem frei zugänglichen Repositorium, parallel zu oder kurz nach der „klassischen“ Veröffentlichung des Artikels in einer Zeitschrift.
Die EU-Kommission fordert zudem dazu auf, die den Veröffentlichungen zu Grunde liegenden Daten, die eine Überprüfung und Reproduzierung der veröffentlichten Ergebnisse möglich machen, auch zugänglich zu machen.

Registrierung als unabhängiger Gutachter für Horizont 2020

Die EU Kommission sucht an einer Gutachtertätigkeit interessierte Experten/innen aus den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Innovation, Unternehmertum. Die Fachleute werden für die Begutachtung eingereichter Projektvorschläge, zur Programmevaluierung sowie zur Politikentwicklung eingesetzt .

 

Logos 7. EU-Forschungsrahmenprogramm und Horizont 2020

Das Logo des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms (FP7) wurde zum 01.01.2014 eingestellt. Nunmehr sollen durch FP7 geförderte Projekte, ausschließlich durch das EU-Emblem sowie den Zusatz "This project has received funding from the European Union’s Seventh Framework Programme for research, technological development and demonstration under grant agreement no [Number]" gekennzeichnet werden.
Für Horizont 2020 gibt es kein Logo. Daher soll hier das EU-Emblem mit dem Zusatz "Horizon 2020" verwendet werden.

Finanzielle Unterstützung durch das EU-Büro der FRS

Das EU-Büro der FRS kann interessierten Wissenschaftlern der Universität Freiburg finanzielle Unterstützung für Aktivitäten mit Bezug zur Europäischen Union gewähren. Auch stehen ggf. Mittel für Reisen zur Anbahnung von Partnerschaften im Bildungsbereich oder zur Teilnahme an Informationsveranstaltungen zur Verfügung. Zur Vorbereitung empfiehlt sich dringend die frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem EU-Büro.

Dienstleistungsaufträge der EU-Institutionen

Neben Aufrufen zur Einreichung von Vorschlägen (calls) für Projekte, die aus Mitteln der EU gefördert werden können, veröffentlichen die EU-Institutionen regelmäßig Ausschreibungen für Dienstleitungsaufträge (tender), die auch für Wissenschaftler/innen der Universität Freiburg interessant sein könnten. Dabei handelt es sich um Studien und Analysen zu verschiedensten Themenstellungen quer durch alle wissenschaftlichen Disziplinen. Die Ausschreibungen werden im sechsmal die Woche erscheinenden Amtsblatt S der EU, das online über den Informationsdienst Tenders Electronic Daily (TED) der EU zugänglich ist, veröffentlicht. Die Recherche nach relevanten Aufträgen ist nach vorheriger kostenloser Anmeldung über eine Suchmaske möglich. Dabei sollten folgende Einstellungen verwendet werden: Suchbereich: "Alle aktuellen Bekanntmachungen"; Auftrag: "Dienstleistungsauftrag"; Verordnung: "Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation".
Zusätzlich gibt es auf einer weiteren Webseite der EU-Kommission die Möglichkeit, Aufträge nach einzelnen Sachgebieten zu recherchieren.