Sie sind hier: Startseite EU-Büro Bildungsprogramme Auslandsaufenthalte für …

Auslandsaufenthalte für Mitarbeiter/innen aus Verwaltung und Technik

 

Welche Arten der Personalmobilität gibt es?

ERASMUS-Staff Training Weeks

Viele europäische Hochschulen bieten regelmäßig Weiterbildungswochen an, so genannte Staff Training Weeks. Die Veranstaltungen sind häufig themenorientiert und richten sich an MitarbeiterInnen aus bestimmten Arbeitsgebieten wie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, IT-Bereich oder auch Bibliothekswesen.

Einen Überblick der aktuellen Angebote bietet die Datenbank zu Staff Training Weeks

 Bitte beachten: Setzen Sie sich vor der Anmeldung bei der Partnerhochschule unbedingt mit dem EU-Büro in Verbindung, um sich für die Teilnahme an der ERASMUS-Personalmobilität der Universität Freiburg zu bewerben. Die endgültige Zusage über die Teilnahme an der jeweiligen Staff Training Week obliegt der Partnerhochschule.



Work Shadowing an Partnerhochschulen

Beim Work Shadowing erarbeitet der/die Teilnehmer/in gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Gasthochschule vorab eine individuelle Arbeitsvereinbarung (Work Plan) für den Auslandsaufenthalt. Der Schwerpunkt soll hierbei auf der wechselseitigen Vermittlung von Anregungen und neuen Perspektiven für den jeweiligen Arbeitsbereich liegen. Für diese Art der Personalmobilität sollten die Interessenten sich selbstständig über geeignete Gasteinrichtungen informieren und konkrete Vorstellungen und Ideen zu den Inhalten des Arbeitsprogramms haben. Bereits bestehende Kontakte sind von Vorteil, das EU-Büro unterstützt jedoch gerne bei der Suche nach geeigneten AnsprechpartnerInnen. 

An wen richtet sich das Programm?

Der Personalaustausch zu Fort- und Weiterbildungszwecken richtet sich an Hochschulpersonal aus der gesamten Verwaltung der Universität, insbesondere aus den Bereichen:

  • Allgemeine & technische Verwaltung
  • Fachbereiche & Fakultäten
  • Finanzen
  • Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
  • Studierendenberatung
  • Technologie & Transfer
  • Weiterbildung
  • Internationales

 

Ein Auslandsaufenthalt kann als Komponente für das Zertifikat „Interkulturelle Kompetenz“ für Beschäftigte in Administration und Technik der Universität Freiburg angerechnet werden.

 

Wie profitieren die TeilnehmerInnen?

  • Fachlicher Austausch und neue Perspektiven für den eigenen Arbeitsbereich
  • Stärkung der eigenen Kompetenzen
  • Ausbau und Vertiefung von Netzwerken
  • Förderung der Zusammenarbeit von Hochschulen
     

Schritt für Schritt: Von der Bewerbung bis zum Gegenbesuch

Die Bewerbung

MitarbeiterInnen der Universität Freiburg, die am internationalen Personalaustausch teilnehmen möchten, füllen das

 

Kriterien für eine erfolgreiche Bewerbung sind unter anderem der nachhaltige Wert der Personalmobilität für die Universität Freiburg bzw. den Arbeitsbereich des Bewerbers oder der Bewerberin, bereits bestehende Kontakte zu AnsprechpartnerInnen an der Zielhochschule, die Bereitschaft einen Gegenbesuch zu betreuen, Sprachkenntnisse und auch die Reihenfolge des Bewerbungseingangs.

 

Der Ablauf

  • Wird der Antrag bewilligt, erhalten Sie per Hauspost ein Grant Agreement in zweifacher Ausfertigung. Unterschreiben Sie beide Ausfertigungen und senden sie an das EU-Büro zurück. Sie erhalten ein gegengezeichnetes Exemplar für Ihre Unterlagen.
  • Senden Sie den vollständig ausgefüllten Dienstreiseantrag P80 im Original an das EU-Büro. Der Antrag muss von Ihnen und Ihrer/Ihrem Vorgesetzten unterschrieben werden. Die Angabe der Finanzierungsstelle wird vom EU-Büro ergänzt, der Antrag wird gegengezeichnet und an Sie zurück geschickt.
  • An der Gasthochschule müssen Sie sich Ihren Aufenthalt bestätigen lassen (Confirmation of Stay).
  • Nach Beendigung der Mobilität müssen Sie

      - Die Confirmation of Stay beim EU-Büro einreichen.

      - Einen Erfahrungsbericht online ausfüllen (den Link erhalten Sie per Mail).

      - Eine Reisekostenabrechnung mit sämtlichen Belegen im Original bei der Reisekostenstelle einreichen.        

Bitte weisen Sie die Reisekostenstelle darauf hin, das Original der Abrechnung Ihrer Dienstreise an das EU-Büro zu schicken, damit die Auszahlung angewiesen werden kann.

 

Organisation der Reise

Für die Organisation der Reise, die Buchung der Reisetickets und des Hotels, ist der/die Reisende selbst verantwortlich. Die Übernahme der Reisekosten erfolgt nach den DAAD-Pauschalen für Personalmobilität. Bahnfahrkarten sind über das Reisebüro Reeg mit der Kundennummer des EU-Büros zu bestellen, damit der Großkundenrabatt in Höhe von 10% genutzt werden kann. Da die Universitätseinrichtung/das Institut die Rechnung erhält, ist die Vorfinanzierung nicht notwendig.
Auch Flugtickets können über das Reisebüro Reeg unter Vorlage des genehmigten Dienstreiseantrages bezogen werden. Weitere Informationen sind unter „ZUV - Service A-Z“ auf den Seiten der Uni-Verwaltung zu finden; auch das EU-Büro steht bei Fragen zur Verfügung.

 

Gastgeschenke
Gastgeber werden sich sicher über ein kleines Geschenk aus Freiburg freuen. Beliebte Geschenkideen sind Universitätsweine (http://www.zuv.uni-freiburg.de/service/wein) oder auch Artikel aus dem Unishop (http://www.unishop-freiburg.de/).
 
Partnerbetreuung

Mit der Unterschrift unter die Annahmeerklärung wird auch die Bereitschaft zur Betreuung von Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerhochschulen erklärt.
Entsprechende Anfragen und Planungen zum Gegenbesuch koordiniert das EU-Büro in Absprache mit den jeweiligen Arbeitsbereichen und Abteilungen.
 

Dokumente

 Bewerbungsformular

 Mobility Agreement

Ansprechpartner

Nähere Informationen erteilt (Tel. 4202).